. . Login | Übersicht | Datenschutz | Impressum

Dienstag der 28. Juni 2022 Start > Aktuelles > Newsarchiv

Ort des Zuhörens – Kirche am Bauwagen

17.06.22

Ort des Zuhörens – Kirche am Bauwagen

Jemanden zu finden, der einfach zuhört, dass ist in unserer hektischen Zeit nicht leicht. Die Pfarreiengemeinschaft am Schaumberg, die Ev. Gesamtkirchengemeinde St. Wendel und das Dekanat St. Wendel unterstützt von der Zivilgemeinde in Tholey bietet – nach 2019 nun zum zweiten
Mal – einen ungewöhnlichen „Ort des Zuhörens“ am Schaumberg an.
Die Idee für die „Orte des Zuhörens“ geht zurück auf den Mailänder Kardinal Carlo Maria Martini. Sein
Anliegen war vor allem eine Wiederbelebung der Geschwisterlichkeit.
Kirche sollte wieder Anteil am Leben der Menschen vor Ort nehmen, indem sie sich für deren Notlagen, Probleme und Bedürfnisse öffnet und auf die Menschen zugeht, statt darauf zu warten, dass die Menschen zu ihr kommen.
Unser „Ort des Zuhörens“ liegt auf dem Schaumberg. Am Herzwegparkplatz wird ein Bauwagen aufgestellt.
Wer immer will findet dort vom 23. Juni bis zum 7. September von mittwochs bis sonntags jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr einen Menschen, der zuhört.
Wer etwas auf dem Herzen hat, sich ärgert, eine Frage hat, sich freut oder einfach von seinem Tag erzählen möchte, kann zum Bauwagen kommen.
Zur Eröffnung feiern wir einen ökumenischen Gottesdienst am 22. Juni um 18 Uhr am Bauwagen.
Wir – das ökumenische Team unter Leitung von Gemeindereferentin Therese Thewes, Pastoralreferentin Carola Fleck und Pfarrerin Gabi Kräuter – freuen uns schon auf die zahlreichen Begegnungen am Ort des Zuhörens am Schaumberg.


Autor/in:

Aktuelle Videos



Informationen zu den aktuellen Sterbefällen











aktuelle Termine

Mo 04.07.22
Pfarrbriefredaktionsschluss - \"Ankommen\" Ausgabe Nr. 07+08/2022 (09:00 Uhr)
Zitat:
Wenn man eine Aufgabe zu erledigen hat und ein teures Werkzeug kauft, geht man das Risiko ein, zu viel Geld auszugeben. Kauft man ein billiges Werkzeug, geht man das Risiko ein, damit seine Aufgabe nicht erledigen zu können – in diesem Fall ist das gesamte Geld verloren.
(unbekannt)